Amann Communications Fiona, die Texterin ... und aus Ideen werden Worte und mehr

Weiblich texten?

Mein persönlicher Beitrag zum "Münchner Webgrrl des Monats" im Juni 2001

Im Grunde habe ich mir noch nie die Frage gestellt, ob ich weiblich texte. Ich schreibe so, wie ich bin: vielschichtig. Und ich bin mir sicher, dass Männer und Frauen ebenso tiefsinnig - komplex - informativ - leidenschaftlich - brutal - lustig - listig - leicht - sarkastisch - emotional ...oder auch ganz einfach texten können. Der Stil, die Ansprache, der Tenor muss zum Thema und zur Zielgruppe passen. Der Köder muss dem Fisch schmecken - spielt es da noch eine Rolle, ob ein Angler oder eine Anglerin die Angel auswirft?

Ja! Schließlich beeinflussen Lebenserfahrung (bei Regen beißen die Fische besser) und Wissen (Matjes fängt man im Mai) ganz erheblich die Art und Weise, wie ein/e TexterIn ein Thema umsetzt. Und gerade in Sachen Lebenserfahrung unterscheiden sich Männer und Frauen ganz gewaltig. Somit ist weiblich Texten für mich eine logische Konsequenz ganz persönlicher Lebensumstände. Meine Lebenserfahrung und mein Wissen nutze ich, um Themen möglichst schnell und kompetent umzusetzen.

Der wahre Knackpunkt eines Textes liegt jedoch ganz woanders: Schafft er es, so viel Interesse zu wecken, dass er gelesen wird? Zwischen Top und Flop liegen maximal 3 bis 7 Sekunden - zumindest wenn es um Werbetexte geht. Gute Headlines schaffen das. Und wer genau hinschaut, stellt fest, es sind zumeist ganz einfach gestrickte Formulierungen, die uns so spontan fesseln. Gelingt es der Texterin obendrein den Leser emotional anzusprechen, hat sie vollends gewonnen: Ihr Text wird vom ersten bis zum letzten Wort gelesen.

Der Haken an der Geschichte: Emotionen werden von Männern und Frauen - unterschiedlich interpretiert. Ein Beispiel: Als das Männermagazin FHM einen neuen Claim in Auftrag gab, gewann (ausgerechnet!) der Vorschlag einer Texterin: "Männer sind so".

Nein! Weiblich texten ist für mich kein wirkliches Thema. Ich bin Werbetexterin und Kinderbuchautorin. Und ich schreibe für Menschen. Einfach und klar, so dass jeder, der sich dafür interessiert, meine Texte lesen und auch verstehen kann. Selbst wenn es um komplizierte, technische Zusammenhänge geht. Und das gilt sowohl für Männer als auch für Frauen.