Fiona, die Texterin ... und aus Ideen werden Worte und mehr

Die Strategie steckt den Rahmen

Die Eckpfeiler sämtlicher Werbemaßnahmen

Sie haben erfolgreich Ihre Ziele analysiert. Sie kennen Ihre Zielgruppe, jetzt ist es an der Zeit diese Ziele umzusetzen. Mit der passenden Werbung, PR - aber auch in der Festlegung von Arbeitsabläufen in Ihrem Betrieb. Schließlich hängt Ihr Unternehmenserfolg ganz wesentlich davon ab, dass alle Mitarbeiter am selben Strang ziehen. Um das zu erreichen, müssen Sie als allererstes informiert werden! Sie sind erste Anlaufstelle Ihrer Kunden.

In manchen Branchen müssen auch die Wiederverkäufer informiert werden. Sie sind die Schnittstelle zwischen Endverbraucher und Hersteller / Großhändler.

Erst danach setzt die eigentliche Werbung an. Je nachdem, ob sich das Produkt dafür eignet, unterscheidet man nochmals unter Endverbraucher, Firmen, Großkunden und Meinungsbildner.

Zur Strategie gehören:

  • Zielgruppe
  • Zeitplan
  • Werbemaßnahmen
  • Medien
  • Kostenplan

Vorsicht: Wer nur ein Teil der Strategie versäumt, gefährdet das gesamte Projekt!

Erste Erfolge = Zeit mit Werbung aufzuhören? Auf gar keinen Fall!

Neben dem Kostenplan gehört auch ein durchdachter Zeitplan mit in eine Werbestrategie. Drei Phasen werden dabei festgelegt.

  • Einführungswerbung
  • Durchsetzungswerbung
  • Festigungs- und Erinnerungswerbung

Diese drei Phasen bauen natürlich aufeinander auf und verfolgen zusammen ein Ziel. Dennoch meinen viele, nach den ersten Erfolgsmeldungen mit der vermeintlich “teuren Werbung” aufhören zu können. Das ist ein Irrtum! Sie gefährden dadurch insgesamt das Werbeziel.

Einzelne, punktuell gesetzte Werbekampagnen verpuffen als nutzlose Strohfeuer.
Wenn es um die Werbestrategie für Ihr Geschäft geht, sollten Sie nicht am falschen Ende sparen. Eine falsch angelegte Strategie und ein mangelhaftes Werbekonzept treiben Unternehmen blitzartig in den Ruin. Hier zahlt sich professionelle Hilfe schnell aus.

Wirklich kompetente werbliche Unterstützung finden Sie bei den wahren Spezialisten der Werbebranche: den Werbetextern und Konzeptioners - oder direkt bei mir.

Ein Beispiel wie man es nicht machen sollte:

Sie haben den Einführungspreis eines Produktes drastisch herunter gesetzt. Sie werben damit in ganzseitigen Anzeigen in der Tagespresse. Wenn Sie jetzt nicht nach der Strategie vorgegangen sind, kann folgendes passieren:
Sie haben Ihren Großhändler / Hersteller nicht informiert und dadurch keine genügend große Menge des Produktes auf Lager. Viele Kunden gehen leer aus. Sie werden enttäuscht! Beim nächsten mal werden Sie diese enttäuschten Kunden nicht, oder nur mit vermehrter Anstrengung ansprechen können.
Ihr Personal ist nicht, oder nicht ausreichend informiert und nennt dadurch den Kunden einen falschen Preis. Wieder werden die Kunden dadurch frustriert und springen leicht ab.

top